Aus der Schulpflege: November 2020 bis Januar 2021

 

Berichtsperiode

In der Berichtsperiode November bis Januar fanden zwei Schulpflegesitzungen statt.

 

Bericht über die finanztechnische Prüfung

Die Firma BDO AG, welche im Namen von Lucio Revisionen die Geldverkehrsprüfung durch-führt, hat am 13. Oktober 2020 unangemeldet den Geldverkehr gemäss § 143 des Gemein-degesetzes revidiert. Der Bericht bestätigt die korrekte Führung der Buchhaltung und Dokumentation. Es liegen keine Beanstandungen vor.

 

Zeitpunkt der Neubewertung des Finanzvermögens während einer Legislaturperiode

Gemäss §131 Absatz 1 des neuen Gemeindegesetzes wird mindestens eine Neubewertung des Grundeigentums des Finanzvermögens während einer Legislaturperiode verlangt. Bis-lang war eine Neubewertung auf Anordnung des Kantons nach spätestens zehn Jahren vor-gesehen. Die Oberstufenschulpflege beschliesst diese Neubewertung jeweils vor dem Ende einer Le-gislaturperiode, erstmals im ersten Halbjahr 2022, vorzunehmen.

 

Schulverwaltungsleitung; Lohneinstufung nach Abschluss der Ausbildung zur Dipl. Schulverwaltungsleitung SIB/VPZS

Mit dem Beschluss zur Anstellung einer neuen Schulverwaltungsleitung vom 17. Mai 2018 wurde sowohl die Startlohneinstufung als auch die Einstufung nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung zur Dipl. Schulverwaltungsleitung SIB/VPZS festgelegt. Am 23. November wurde die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Im Zuge der Budgetie-rung für das Jahr 2021 und einem Rückblick auf die bisher geleistete Arbeit wurde die Lohneinstufung der Schulverwaltungsleitung definitiv festgelegt.

 

Auszahlung von Mehrstunden im Jahr 2020

Die vorübergehende Schulschliessung sowie die schrittweise Öffnung und der Umgang mit der Epidemie seit dem Schuljahresbeginn führen zu einem Mehraufwand in der Arbeit der Schulverwaltung sowie in der Informatik und beim Hausdienst. Zudem wurde im Zuge der vorübergehenden Schulschliessung die IT-Strategie der Schule nochmals überarbeitet und gewisse Informatikprojekte vorgezogen. Aus diesem Grund wur-de bereits in den Sommerferien auf das Microsoft Office 365 umgestellt. Die geleisteten Mehrstunden werden mit dem Dezemberlohn ausbezahlt bzw. im neuen Jahr kompensiert.

 

Gesuch für unbezahlten Urlaub aufgrund Nichtbezugs des Dienstaltersgeschenks während der Corona-Epidemie

Eine Lehrperson hatte im Juli 2017 ihr 10-jähriges Dienstaltersgeschenk. Sie wollte die zwei Schulwochen und den einen Tag im Mai 2020 beziehen. Aufgrund der Covid-19 Lage und der damit verbundenen, eingeschränkten Reisetätigkeit, musste die Lehrperson ihr Dienstal-tersgeschenk verschieben. Ihr Gesucht wird bewilligt, dass sie nach der Pandemie ihr Dienstaltersgeschenk in Form von unbezahltem Urlaub beziehen kann, sofern der Zeitpunkt mit der Schulleitung und dem Jahrgangsteam abgesprochen ist.

 

Sonnenschutzrollos zur Abdunkelung der Schulzimmer

Beim Unterricht im Südtrakt, wo aktuell der zweite Jahrgang unterrichtet, kommt es an windi-gen Tagen immer wieder vor, dass die Storen aus Sicherheitsgründen automatisch hochfah-ren, damit diese nicht beschädigt werden. Diese können nicht von Hand wieder herunterge-lassen werden.

Das führt dazu, dass wenn gleichzeitig die Sonne scheint, die projizierten Bilder von den Pro-jektoren vom Sonnenlicht überblendet werden und für die Schülerinnen und Schüler die Bil-der nicht erkennbar sind. Mittels Sonnenschutzrollos soll die Sonneneinstrahlung im vorde-ren Bereich bei der Tafel reduziert werden, so dass die Bilder besser erkennbar sind und die Lehrpersonen den Unterricht normal durchführen können.

 

Kostengutsprache für Logopädie Lektionen

Für drei Schüler*innen wurde aufgrund der Abklärungsempfehlungen die Kostengutsprache für Logopädie-Lektionen gesprochen.

 

Änderung des Entwurfs zur neuen Gemeindeordnung nach Vorprüfung durch das Gemeindeamt des Kantons Zürich

Mit dem Beschluss vom 7. Mai 2020 hat die Oberstufenschulpflege dem Entwurf zur neuen Gemeindeordnung, die ab dem 1. Januar 2022 in Kraft treten soll, zugestimmt. Der Entwurf wurde daraufhin an das Gemeindeamt zur Prüfung weitergeleitet. Die Änderungen wurden gemäss den Empfehlungen des Gemeindeamts vom 8. September vorgenommen und eine neue Fassung erstellt. Diese Fassung vom 2. Oktober 2020 wird in einem nächsten Schritt der Rechnungsprüfungskommission zur Verabschiedung weitergeleitet und anschliessend gemäss dem Zeitplan am 7. März 2021 an der Urne der Bevölkerung zu Abstimmung vorgelegt.

 

Corona Epidemie; Aktuelles aus dem Krisenstab

Aktuell haben wir eine positive Schülerin an der Schule.

 

Das Volksschulamt hat zudem diese Woche informiert, dass die aktuellen Corona Mass-nahmen bis Ende Februar verlängert werden. Aus diesem Grund wurde das Skilager vom Krisenstab offiziell abgesagt. An der Projektwoche Ende Januar wird weiterhin festgehalten. Die Projektwoche findet im Jahrgang statt und es kommt daher zu keiner Durchmischung. Dennoch wird es ein, zwei Änderungen gegenüber dem Vorjahr geben.

 

Jahrgangsnachmittag als Abschluss

Da der Schulsilvester aufgrund der Corona-Epidemie nicht stattfinden kann, wird der Jahres-abschluss im Rahmen des Jahrgangsnachmittags geplant. Einzelne Klassen verbringen den Abend draussen am Feuer. Der 3. Jahrgang wird am Nachmittag beim Schlittschuhlaufen sein, aufgeteilt auf die zwei Anlagen - Erlen und Hirslen.

 

Jahrgangsassistenz

Von allen drei Jahrgängen haben wir eine positive Rückmeldung zur Einstellung einer Jahrgangassistenz pro Jahrgangsteam erhalten. Ein allgemeingültiger Stellenbeschrieb ist aktuell in der Arbeitsgruppe zur Vernehmlassung. Dieser dient als Basis für eine individuelle Stellenausschreibung, wo jeder Jahrgang jeweils seine Vorstellungen und Anregungen einbringen kann.

 

Planung Schuljahr 2021/22

Die Schulleitung hat alle Planungsblätter der Lehrpersonen erhalten und macht sich nun ein Bild über die Veränderungen der Pensen.

Sobald die Meldung der Vollzeiteinheiten vom Volksschulamt eintrifft, kann mit der detaillier-ten Planung begonnen werden. Im Januar findet dann die Sitzung der Planungskommission statt.

 

Reintegration an Oberstufe Stadel

Die Testphase für eine mögliche Reintegration einer Schülerin in die Regelschule hat gestar-tet. Sie besucht jeweils am Montag- und Donnerstagmorgen die Oberstufe Stadel. Die ersten vier Tage waren gut verlaufen und der Start ist sehr positiv. Die Klassenlehrperson hat einen

engen Kontakt zur Heilpädagogin der Kleingruppenschule. Die Verantwortung liegt weiterhin bei der KGS Dällikon.

 

Wechsel an die Oberstufe Stadel

Eine Schülerin aus der Kreisgemeinde besuchte bisher die Oberstufe in einer anderen Ge-meinde, da die Eltern dort arbeiten. Dies war bereits seit der Primarschule so. Aufgrund einer familiären Veränderung und im Hinblick auf die Berufswahl, hat sich die Familie entschlos-sen, dass die Schülerin an die Oberstufe Stadel wechselt.

 

Keine Teuerungszulage im Jahr 2021

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat beschlossen, dass es im Jahr 2021 keinen Teue-rungsausgleich geben wird. Die Teuerungszulage wird jeweils gemäss dem Stand des Lan-desindex der Konsumentenpreise von Ende September festgelegt. Die Jahresteuerung des Landesindexes betrug im September 2020 – 0.8%. Der Ausgleich der negativen Teuerung bei den Löhnen käme einer Lohnkürzung gleich, weshalb kein Teuerungsausglich auszurichten ist.

 

Schulgelder in der Volksschule; Neue Empfehlung des Volkschulamtes

Mit dem Schreiben vom 18. November 2020 empfiehlt das Volksschulamt ab dem 1. August 2021 eine Erhöhung des Schulgelds von CHF 17‘600 auf neu 17‘900 pro Schuljahr für die Platzierung von Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton Zürich an der Oberstufe Stadel. Dieser Betrag gilt für alle zukünftig betroffenen, neuen Schülerinnen und Schüler sofern sich der Betrag bis dahin nicht wieder verändert und gilt für die ganzen drei Schuljahre an der Oberstufe Stadel.

 

Lehrstellensuche; Zwischenstand im 3. Jahrgang

Die Lehrstellensituation bei den Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs hat sich im Ver-gleich zum Stand nach den Herbstferien wieder verbessert. Aktuell haben 2/3 des Jahrgangs eine Anschlusslösung gefunden. Es zeigt sich, dass gewisse Unternehmungen mit der Lehr-stellensuche etwas verzögert unterwegs sind.

 

Projektwoche Semesterschluss

Das Volksschulamt hat in Absprache mit den Kursleiter*innen des Französischlagers ent-schieden, dass das Lager dieses Mal nicht durchgeführt wird. Dies ist schade, da sich in die-sem Jahr sehr viele Schülerinnen und Schüler angemeldet haben. Die verantwortlichen Lehrpersonen werden ein alternatives Wochenprogramm in der Schule organisieren.

 

Schulgemeindeversammlung am 9. Dezember 2020

Die Schulgemeindeversammlung konnte am 9. Dezember unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemassnahmen durchgeführt werden. Das Budget und der Steuerfuss wurden gemäss Antrag der Oberstufe Stadel angenommen. Ein Einwohner der Gemeinde Stadel stellte wäh-rend der Versammlung einen Antrag für eine Erhöhung des Budgets um einen Projektie-rungsbetrag für eine Photovoltaikanlage auf dem Schulhausdach. Dieser Änderungsantrag wurde abgelehnt, da im Budget bereits ein Posten für die Projektierung der Energie- und Heizungssituation vorgesehen ist. Im Anschluss an die Gemeindeversammlung gab es einen Informationsteil zur Urnenabstimmung zur neuen Gemeindeordnung der Oberstufe Stadel.

 

Offene Türen zum Schulhaus und Schwimmbad

Es wurde vermehrt auch durch Mitglieder der Schulpflege selbst festgestellt, dass am Abend die Türe zum Schulhaus oder zum Schwimmbad nicht abgeschlossen ist oder sich Schü-ler*innen im Bad befinden, obwohl keine Lehrperson vor Ort ist. Die Personen werden dies-bezüglich nochmals sensibilisiert.

 

Gefährdungsmeldung an KESB

Es wurde eine Gefährdungsmeldung bei der KESB eingereicht.

 

Schulsozialarbeit; Primarschule Weiach

Die Schulsoziarbeiterin in Weiach, welche durch die Primarschule selbst und nicht über uns angestellt wurde, hat zuerst mit einem 20% Pensum gestartet und arbeitet seit Oktober 50%.

 

Delegiertenversammlung Musikschule

An der Delegiertenversammlung der Musikschule Zürcher Unterland wurde sowohl die Jah-resrechnung 2019 wie auch das Budget 2021abgenommen.

Mittagstisch; Aufenthalt weiterhin im Neuwis-Huus

Der Mittagstisch findet seit November wieder im Neuwis-Huus statt, da der Aufenthaltsraum den Lehrpersonen zur Verfügung gestellt wird, damit die Abstandregelungen beim Mittages-sen eingehalten werden können. Da alle Hygiene- und Schutzmassnahmen bis Ende Febru-ar verlängert wurden, wird auch der Mittagstisch weiterhin im Neuwis-Huus stattfinden.

 

Regionales Schulabkommen

In Weiach wird es im nächsten Jahr zur Abstimmung kommen, ob das Regionale Schulab-kommen mit Fisibach und Kaiserstuhl gekündigt werden soll. Dies würde bedeuten, dass die Schülerinnen und Schüler aus den beiden Aargauer Gemeinden nicht mehr in Weiach in die Primarschule und damit auch nicht mehr in Stadel die Oberstufe besuchen würden. Dazu kann es aber frühestens in circa fünf Jahren kommen. Die Gemeinde Weiach hat die Situati-on mit einem externen Berater geprüft und dieser hat bestätigt, dass das Schulabkommen der Gemeinde finanziell hilft und ein Erweiterungsbau des Schulhauses auch ohne die Schü-lerinnen und Schüler aus Fisibach und Kaiserstuhl notwendig wäre. Sowohl die Primarschule wie auch die Gemeinde wollen an dem Schulabkommen festhalten.

 

Schulassistenz; Stellenbeschrieb der Schulassistenz als Bestandteil des Arbeitsvertrages

An der Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2020 wurde die Errichtung einer Schulassis-tenzstelle pro Jahrgang genehmigt. Gemäss Art. 13 der Gemeindeordnung der Oberstufen-schulgemeinde Stadel ist eine Zustimmung der Schulgemeindeversammlung für die Schaf-fung eines neuen Arbeitsbereichs erforderlich.

 

Die Oberstufe Stadel sieht vor, dass pro Jahrgang jeweils eine Schulassistenz mit einem maximalen Pensum von 50 % angestellt wird.

Die Anstellung einer Schulassistenz erfolgt gestaffelt und beginnt jeweils mit der 1. Sekun-darstufe. Auf das Schuljahr 2021/22 hin wird erstmals eine Stelle als Schulassistenz an der Oberstufenschule Stadel ausgeschrieben.

Als Basis für das Rekrutierungsverfahren wurde ein Stellenbeschrieb erstellt.

 

Berufliche Orientierung; Annahme des Konzepts zur Beruflichen Orientierung

Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Berufliche Orientierung“ wurde ein Konzept als Basis für die Arbeit in der Beruflichen Orientierung im Schulalltag erstellt. Das Konzept setzt sich zum Ziel, die Aktivitäten rund um die Berufliche Orientierung jahrgangsübergreifend zu koordinie-ren und so einen gewissen Standard zu gewährleisten.

 

Im Konzept sind neben den Rahmenbedingungen, die aus Leitsätzen der Schulpflege und den Vorgaben des Lehrplans 21 bestehen, auch die unterschiedlichen Aufgabenfelder inner-halb der Beruflichen Orientierung sowie die Funktionen und Aufgaben und die Ressourcen festgehalten. Dem Konzept angehängt sind mit der Agenda und den Zusatzangeboten zwei weitere Dokumente.

 

Schulprogramm; Annahme Schulprogramm 2021

Schulkonferenz und Schulpflege haben das neue Schulprogramm mit den Aktionen, dem Zeitplan und der Zuständigkeit festgelegt.

 

Mitarbeiterbeurteilung MAB

An der Sitzung vom 14. Januar 2021 wurden die Mitarbeiterbeurteilungen der 1. Phase des Schuljahres 2020/21 abgenommen. Es wurde bei drei Lehrpersonen eine Mitarbeiterbeurtei-lung durchgeführt. Alle drei Beurteilungen sind positiv ausgefallen.

 

Informatikstrategie; Einführung von persönlichen IT-Geräten für die Schüler*innen ab dem Schuljahr 2020/21

Der Weg des digitalen Entwicklungsprozesses ist von Schule zu Schule verschieden. Die Schulleitung plant zusammen mit der Schulkonferenz basierend auf den Legislaturzielen die Entwicklungsschritte. Schulleitung und Schulkonferenz fördern gemeinsam ihre digitalen Kompetenzen in allen drei Bereichen der Schulentwicklung (Personal-, Organisations- und Unterrichtsentwicklung). Unterstützt werden sie dabei von den Fachpersonen Pädagogischer und Technischer ICT-Support (PICTS und TICTS).

 

Der digitale Wandel zeigt sich an unseren Schulen auch durch die Ausstattung mit digitaler Technologie. Persönliche Geräte stehen den Mitarbeitenden der Schulen immer häufiger zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler wählen sich zum Teil über persönliche Geräte ins Schulnetz ein. Gespeichert werden die Daten je länger desto mehr in der Cloud, und alle an der Schule Beteiligten sind untereinander vernetzt. Gemeinsam nutzen sie die Chancen der digitalen Möglichkeiten. Damit wird der digitale Wandel in allen Schulbereichen vollzogen.

 

Ab Sommer 2021 können Lehrpersonen und Schüler*innen ein persönliches iPad für ihre Aufgabenan der Schule nutzen. Dabei ermöglicht das Startkonzept folgende Qualitätsansprüche in der Anwendung:

- Chancengleichheit der Schüler*innen

- Methodenfreiheit der Lehrpersonen

- Effiziente Anwendung Technologie (schneller Zugriff, viel effektive Lernzeit, wenig IT-Zeit)

 

Personalkommission; Eröffnung der nicht ständigen Personalkommission für das Bewerbungsverfahren für das Schuljahr 2021/22

An der Planungssitzung vom 13. Januar wurde die Planung und das nötige Bewerbungsver-fahren für das Schuljahr 2021/22 besprochen und basierend darauf die Zusammensetzung der diesjährigen Personalkommission beschlossen.

 

Corona Virus; Aktuelle Informationen

Der Start ins neue Jahr verlief ruhig und es kam im Lehrerteam in der ersten Woche zu kei-nen Quarantänesituationen.

Nach Rücksprache mit dem Krisenstab wurde zu Beginn des neuen Jahres eingeführt, dass in der Pause jeweils nur noch draussen gegessen wird.

 

Projektwoche Semesterende

Es ist weiterhin geplant, die Projektwoche in der letzten Januarwoche und somit als Semes-terende durchzuführen. Unter den aktuellen Schutz- und Hygienemassnahmen sollte die Woche durchführbar sein. Bei den Schüler*innen kommt es zu einer weniger Durchmischung als in einer normalen Schulwoche, da die Schüler*innen die ganze Woche in der gleichen Gruppe verbringen. Der Abschluss am Freitagnachmittag muss dieses Jahr anders organi-siert werden und kann nur im Jahrgang stattfinden.

 

Planung Schuljahr 2021/22

An der Planungssitzung vom 13. Januar wurde die Planung für das Schuljahr 2021/22 be-sprochen. Aufgrund der hohen Schülerzahl im kommenden 1. Jahrgang wird es eine vierte Stammklasse brauchen. Dafür wird für diesen Jahrgang eine Stelle als Klassenlehrperson ausgeschrieben. Zudem wird ebenfalls eine Schul- resp. Jahrgangassistenz für diesen Jahr-gang gesucht. Das Bewerbungsverfahren für die beiden Stellen wird durch die Personal-kommission organisiert.

 

Schulortwechsel

Ein neuer Schüler ist in eine Kreisgemeinde gezogen und wird voraussichtlich auf das neue Semester an die OS Stadel wechseln.

Neue Gemeindeordnung; Vorbereitung Urnenabstimmung vom 7. März 2021

Die neue Gemeindeordnung wird am 7. März offiziell von der Bevölkerung der Kreisgemein-de abgenommen. Die Unterlagen zur Urnenabstimmung (Beleuchtender Bericht und Stimm-zettel) wurden erstellt und der Gemeinde Stadel abgeliefert. Diese übernimmt die Koordinati-on und Organisation der Abstimmung und liefert uns das Resultat.

 

Mittagstisch; Abrechnung 2020

Die Mittagstischabrechnung vom Jahr 2020 zeigt ein Defizit von total CHF 31‘441.15. Für die Oberstufe Stadel ergibt dies einen Anteil von CHF 14‘667.30. Dieses Defizit ist etwa doppelt so hoch wie im Vorjahr.

 

Lehrstellen von der Sonderschüler*innen

Zwei Schüler, die eine auswärtige Sonderschule besuchen, haben erfreulicherweise für den Sommer eine Lehrstellenzusage erhalten. Damit entfallen sie ab August 2021 aus der Verantwortung der Oberstufe Stadel.

 

Erwachsenenkurse; Abrechnung 2020

Die Erwachsenenkurse schliessen das Jahr 2020 mit einem Überschuss von CHF 680.05 ab. Diese Abrechnung ist erfreulich insbesondere, da aufgrund der Kursausfälle weniger Einnahmen generiert wurden.

 

Jugendraum; Kontrolle Umbau

Der Jugendtreff plant gewisse Umbauten im Jugendraum vorzunehmen. Aufgrund dessen wurde eine Anfrage an die politische Gemeinde Stadel gestellt, ob der Raum noch als Schutzraum verwendet wird und ob solche Umbauten Regelkonform sind.